Helene-Lange-Preis für junge Wissenschaftlerinnen ausgeschrieben

Die EWE-Stiftung vergibt den mit 15.000 Euro dotierten Helene-Lange-Preis für junge Wissenschaftlerinnen. Bewerben können sich Studentinnen und Absolventinnen, die sich innovativ und kreativ mit Digitalisierung befassen. 

Die EWE-Stiftung vergibt den Helene-Lange-Preis an junge Wissenschaftlerinnen, auch aus dem Nachwuchsbereich, die sich besonders innovativ und kreativ mit alltagsrelevanten Aspekten der Digitalisierung beschäftigen. Damit sollen jetzt und in der Zukunft die Wissenschaft und Wirtschaft ebenso mitgestaltet werden wie gesellschaftliche Veränderungen. Der Helene-Lange-Preis will junge Frauen dazu gezielt motivieren. 

Benannt nach deutscher Frauenrechtlerin und Pädagogin

Der Preis ist nach der Oldenburger Frauenrechtlerin Helene Lange benannt. Sie war eine deutsche Politikerin (DDP) sowie Pädagogin und eine der wichtigsten Persönlichkeiten der Frauenbewegung des 19. Jahrhunderts. Sie setzte sich für die Bildung von Mädchen und jungen Frauen ein und hat im Jahr 1890 den Allgemeinen Deutschen Lehrerinnenverein gegründet. 

Für den Helene-Lange-Preis sind 15.000 Euro ausgeschrieben. Zwei Drittel des Geldes sollen dabei im Sinne der bereits begonnenen oder weiterführenden Forschung verwendet werden. 

Helene-Lange-Preis für junge Wissenschaftlerinnen aus Niedersachsen

Bewerben können sich Studentinnen oder Absolventinnen von Hochschulen und Fachhochschulen in staatlicher oder privater Trägerschaft in Niedersachsen. Voraussetzung ist, dass sie in ihrer wissenschaftlichen Arbeit anwendungsorientierte, innovative Aspekte der Digitalisierung in den zentralen Bereichen Energie, Gesellschaft und Arbeit oder Mobilität erforscht haben. Die genauen Bewerbungskriterien stehen online. 

Bewerbungsschluss ist Mitte Dezember

Die Bewerbungsphase hat bereits begonnen. Bewerberinnen können ihre Unterlagen bis zum 15. Dezember 2021 einreichen. Die Jury setzt sich aus sieben Frauen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zusammen, die vielfältige Erfahrungen und Perspektiven einbringen. Die Preisverleihung soll am 31. März 2022 im Edith-Ruß-Haus für Medienkunst in Oldenburg stattfinden. 

Text: PR/UNi
Foto: Free-Photos/pixabay.com


Mehr praktische Tipps und Ideen rund ums Spenden für Vereine, Organisationen und Stiftungen gibt es im gedruckten Heft. Das Fundraiser-Magazin ist nicht am Kiosk erhältlich, nur exklusiv beim Verlag. Hier geht’s zur Bestellung.