Hanns-Seidel-Stiftung vergibt Schülerzeitungspreis „Die Raute“

Die Hanns-Seidel-Stiftung vergibt auch in diesem Jahr den Schülerzeitungspreis „Die Raute“. Er ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert. Schulen, die teilnehmen wollen, können ihre Bewerbung bis 31. Juli 2020 einreichen. 

Die Hanns-Seidel-Stiftung vergibt auch für das aktuell laufende Schuljahr ihren Schülerzeitungspreis „Die Raute“. Der Preis soll „die Bedeutung der Schülerpresse herausstellen und das journalistische Engagement der Schülerinnen und Schüler belohnen“. Das schrieb Markus Ferber, Europaabgeordneter und Vorsitzender der Hanns-Seidel-Stiftung an die Schulleitungen.

Welche Schulen können mitmachen?

Mitmachen können Schülerzeitungen von Gymnasien, Mittelschulen und Hauptschulen, Realschulen, Förderschulen und Beruflichen Schulen mit FOS/BOS. Voraussetzung ist, dass die Zeitungen im Schuljahr 2019/20 erschienen sind. „Wir vermuten, dass es in diesem Schuljahr wegen des allgemeinen Unterrichtsausfalls weniger Schülerzeitungen geben wird als üblich, aber wir ermutigen alle, die eine Zeitung auf die Beine gestellt haben, diese für den Preis einzureichen“, sagt die Juryvorsitzende Stefanie von Winning. 

Wie läuft die Bewerbung ab?

Bis zum 31. Juli müssen die Teilnehmer fünf Exemplare der aktuellen Ausgabe ihrer Schülerzeitung zusammen mit dem Teilnahmeformular einsenden. Anschließend wählt die Jury die diesjährigen Preisträger aus. Wenn es die Corona-Pandemie zulässt, soll die Preisverleihung dann im November in München stattfinden. Die Gewinnerteams sollen zusammen mit ihren Lehrern bei der Veranstaltung dabei sein und ihre Auszeichnungen in Empfang nehmen. 

Was können die Schulen gewinnen?

Der Preis ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert. 15-mal werden 300 vergeben, 2-mal 250 Euro für den „Sonderpreis Digital“. Neben dem Schülerzeitungspreis „Die Raute“ vergibt die Hanns-Seidel-Stiftung auch Stipendien für Nachwuchsjournalisten. 

Text: UNi/PR
Foto: Hanns-Seidel-Stiftung/Thomas Plettenberg


Mehr praktische Tipps und Ideen rund ums Spenden für Vereine, Organisationen und Stiftungen gibt es im gedruckten Heft. Das Fundraiser-Magazin ist nicht am Kiosk erhältlich, nur exklusiv beim Verlag. Hier geht’s zur Bestellung.