Wettbewerb „WestfalenBeweger“ 2020

Um das bürgerschaftliche Engagement in Westfalen zu stärken, schreibt die Stiftung Westfalen-Initiative zum siebten Mal den Wettbewerb „WestfalenBeweger“ aus. Preisgelder bis zu 35.000 Euro stehen zur Verfügung.

Außerdem können sich die Wettbewerbsteilnehmer in Workshops weiter qualifizieren. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2020.

Die Stiftung wird die Bewerber auf ihrem Weg von der Ideenfindung bis zur Umsetzung begleiten. Die in Aussicht stehenden Preise sind quasi ein „Qualifizierungsstipendium“. Der Wettbewerb besteht aus einer Start- und Qualifizierungs-Phase und der späteren Auszeichnung mit dem Preis. Die Jury wählt zunächst zehn Starterprojekte aus, die mit einer Anschubfinanzierung in Höhe von 2.000 Euro ausgestattet werden.

Im Lauf des Wettbewerbsjahrs bietet die Westfalen-Initiative bis zur konkreten Projektumsetzung Workshops, Qualifizierungs- und Netzwerkangebote. Nach neun Monaten prüft die Jury die Projektfortschritte und zeichnet die besten Finalisten mit dem WestfalenBeweger-Preis aus, der nochmals mit insgesamt 15.000 Euro dotiert ist.

Bürgerschaftliches Engagement dient dem Gemeinwohl und stärkt den Zusammenhalt vor Ort. Ob in (Hoch-) Schulen, Sport- oder Kulturvereinen, den religiösen Gemeinden, der Jugendarbeit oder bei der freiwilligen Feuerwehr: Viele Vereine und Initiativen beleben gemeinsam Stadt, Dorf und Quartier. Sie sind eine Bereicherung für die Gesellschaft, geben immer wieder wichtige Impulse und setzen zukunftsweisende Projekte in Bewegung. Dies gelingt jedoch nur mit begeisterten Mitstreitern, fundiertem Methodenwissen und einer ausreichenden Finanzierung.

Hier finden Sie die Ausschreibungsunterlagen zum Wettbewerb 2020/21.

Foto: Pixabay


Mehr praktische Tipps und Ideen rund ums Spenden für Vereine, Organisationen und Stiftungen gibt es im gedruckten Heft. Das Fundraiser-Magazin ist nicht am Kiosk erhältlich, nur exklusiv beim Verlag. Hier geht’s zur Bestellung.